DM

2016


Die sechste Saison von Deutschlands größter Offroad-Elektro-Serie fand dieses Jahr beim MSC Gemünden seinen Höhepunkt. Hochsommerliche Temperaturen sorgten für schweißtreibende Rennaction. Zum ersten Mal offiziell mit dabei: die neue 1/8 Buggy Klasse.


Das Starterfeld der LRP-Offroad-Challenge DM 2016 in Gemünden




Trotz schweißtreibender Temperaturen wurde packende Action geboten!

Über 120 Starter traten in diesem Jahr beim MSC Gemünden zum Deutschlandfinale 2016 der LRP-Offroad-Challenge an. Dies entsprach einem Teilnehmerplus von nochmals fast 20% zum Vorjahr. Ein Indiz, dass sich die LRP-Offroad-Challenge immer größerer Beliebtheit erfreut. Zu den Startern der bisherigen Klassen Rookie, Short Course, 2WD und 4WD gesellten sich dieses Mal als offizielle Rennklasse die „1/8 Buggy Challenge“, dazu. Letztes Jahr beim Deutschlandfinale 2015 noch als Demonstrationsklasse dabei.  

Die Kunstrasenstrecke des MSC Gemünden war von den Vereinsmitgliedern mit großem Engagement hervorragend für das Challenge-Event des Jahres präpariert worden, sodass der dreitägigen Non-Stopp-Rennaction nichts mehr im Wege stand. Sogar ein leckerer Kuchen in Form der 3 LRP Buchstaben erwartete die Teilnehmer am Samstagnachmittag! LRP Mitarbeiter Stefan Kruse durfte mit der fähigen Bäckerin zusammen den Kuchen anschneiden und an die hungrigen Racer verteilen.







Alle Teilnehmer hatten eine gemeinsame Herausforderung: genau zum Rennwochenende traf pünktlich der Hochsommer wieder in Deutschland ein. Temperaturen von bis zu 42.4 °C (gemessen im LRP Pavillon) stellten die Kondition und Ausdauer der Fahrer gehörig auf die Probe. Lediglich ein kurzer 5-minütiger Platzregen am Sonntagmittag konnte für etwas Erleichterung sorgen, was jedoch die Streckenbedingungen für die darauf folgenden letzten Vorläufe komplett veränderte. Zum Finale waren die Bedingungen dann wieder perfekt, sodass niemand Angst haben musste, durch die veränderten Streckenbedingungen benachteiligt zu werden. Hier machten sich ganz klar die Vorteile einer Kunstrasenstrecke bemerkbar.


In der Rookie Klasse konnte sich Karsten Schneider mit seinem S10 Blast BX V2 von Qualifikationsrang 4 durch beherzte Finalläufe und den daraus resultierenden Siegen in F1 und F3 den Sieg vor TQ Thomas Niever und dem Quali-Zweiten Elias Jordan sichern.




Das Podium der Rookie Challenge


In der Short Course Klasse sah TQ Daniel Wohlgemuth schon fast wie der Sieger aus, verspielte dann aber in F3 durch eine Stop&Go Strafe doch noch den Sieg und musste sich Junior-Fahrer Sebastian Honscha geschlagen geben. Platz 3 konnte sich Jürgen Kropp sichern.








Die Sieger der Short Cource Challenge


In der 2WD Klasse gelang TQ Patrick Müller mit seinem LRP gepowerten Asso RC10B6 nach einem durchwachsenen 1. Finallauf dank Siegen in F2 und F3 doch noch der ersehnte Sieg. Stark trumpfte auch in dieser Klasse der junge Nachwuchsfahrer Sebastian Honscha auf, der sich durch Sieg in F1 und zweiten Platzen in F2 und F3 souverän den zweiten Platz vor Jürgen Kropp auf Rang 3 sicherte.






Strahlende Sieger der 2WD Challenge

Die allradgetriebene 4WD Klasse sah einen souveränen Sieger Matthias Keding. Nach der Qualifikation noch Dritter, konnte er den Sieg bereits nach 2 Finalläufen sicherstellen und musste mit seinem komplett LRP angetriebenen HotBodies D413 zum 3. Finallauf schon gar nicht mehr antreten. Anstelle dessen, stellte er sich freiwillig als Helfer zur Verfügung. TQ Patrick Müller gewann diesen dritten Finallauf in Matthias’ Abwesenheit und sicherte sich damit den 2. Platz vor Alexander Müller.


Das Podium der 4WD Challenge


In der offiziellen Premiere der 1/8 Buggy Klasse konnte sich Kim Sitensky als allererster Sieger in die Geschichtsbücher eintragen. Als TQ sicherte er sich durch erste Plätze in F1 und F3 den Sieg. Michael Koch, Sieger des F2 belegte am Ende den 2. Platz während Stefan Matas sich den 3. Platz erkämpfte.


Die Sieger der 1/8 Buggy Klasse

Die Siegerehrung stellte noch einmal einen der Höhepunkte des Sonntags dar. Ehrungen und Siegerplaketten fanden ihren neuen Besitzer – genauso, wie die vielen Sachpreise bei der abschließenden Verlosung unter allen Teilnehmern. Die Gruppensieger der einzelnen Regionen und auch die besten Junioren wurden bereits am Samstagabend geehrt. Hier wurden Geld-Gutscheine und Sachpreise im Wert von mehreren Tausend Euro  verteilt.




Allen Titelträgern herzliche Glückwünsche! Beim MSC Gemünden möchten wir uns für die Ausrichtung des Deutschlandfinales 2016 bedanken. Da hat einfach alles geklappt … dieses Mal sogar auch das Wetter. Danke!









Und eine kleine Ankündigung zum Schluss gibt es auch noch: Dies war die letzte Saison der LRP-Offroad-Challenge! Doch kein Grund zur voreiligen Panik. Die Offroad Challenge wird es weiterhin geben. Sie heißt nur ab sofort LRP-Asso-Challenge!

Das aktuelle Reglement, die kommenden Renntermine und alle weiteren Informationen finden sich auf der offiziellen Challenge Website: www.lrp-asso-challenge.com!

Tech Chart und das komplette Ergebnis: